Blog-Archiv

Mittwoch, 16. August 2017

Niemand wird sie finden - kann der Thriller überzeugen?

Niemand wird sie finden war der erste Thriller, den ich seit Ewigkeiten gelesen habe und ich war sehr gespannt! Ob ich enttäuscht wurde, oder mitgefiebert habe, könnt ihr hier lesen ;)





Allgemeine Details:

  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: cbj (22. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570173348
  • ISBN-13: 978-3570173343
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Hier gehts zu Amazon

Klappentext:

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war – ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen …


Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst …


Meine persönliche Meinung:

Flynn finde ich als Protagonist sehr interessant, vorallem weil er homosexuell ist und seine eigenen Meinungen entdeckt und nach einer Weile auch schön findet. Er ist verängstigt, wie sein Umfeld auf ihn reagieren könnte und das belastet ihn sehr. Ich kann seine Entscheidung, das Geständnis herauszuzögern total verstehen! Er ist sehr offenherzig und vermisst January stark, obwohl sie sich das letzte Mal im Streit getrennt hatten. Er scheint sie sehr gerne zu haben,  und dass obgleich seine Gefühle eher freundschaftlich sind.

Kaz ist verdammt cool. Er ist der Kerl, den gerne ein Mädchen ihren Freund nennen würde, der jedoch auf Typen steht. Es war umwerfend, wie er Flynn näher kam und sich bald Gefühle zwischen ihnen entwickelten. Ich fand das liebenswürdig und habe es erfreut verfolgt!


Die Geschichte an sich ist definitiv nichts Besonderes, das sollte man im Hinterkopf behalten. Man findet hier keinen Geniestreich, aber als Lektüre für zwischendurch kann ich es euch empfehlen!
Das Finale war ein wenig überraschend, was mich ziemlich gefreut hat, da die kleine Wendung nicht unbedingt absehbar war.
Es war mäßig spannend und konnte mich leider nicht durchgehend fesseln, was ich sehr schade finde. Aber vielleicht sollte ich einfach nicht jeden Thriller mit Simon Beckett messen.



Niemand wird sie finden

Donnerstag, 10. August 2017

Großartig oder Grauenhaft ? //// Das Reich der sieben Höfe

Rezension: Das Reich der sieben Höfe, Rosen und Dornen //// Sarah J Maas


Bevor wir beginnen, muss ich anmerken, dass es einen Grund hat, weshalb ich das Buch erst so spät gelesen habe. Von mehreren Personen habe ich gehört, dass das Buch gut sein soll, aber die Autorin sich gerne dazu hinreißen lässt, unnötige Beziehungen einzuführen und man sehr oft vor dem Problem steht, dass man ein Pärchen großartig findet, dass am Ende aber kein Happy End hat. Das war natürlich ein Punkt, weshalb ich jetzt erst so spät, mich überwunden habe und es mir Montag in einer Buchhandlung kaufte.

Zu lesen angefangen habe ich am Dienstag ( rund 65 Seiten ), beendet habe ich es am Mittwoch. Ich habe das Buch wortwörtlich verschlungen und warum könnt ihr hier lesen:


Allgemeine Details:

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (10. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423761636
  • ISBN-13: 978-3423761635
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Quelle : Amazon

Inhaltsangabe //// Klappentext:

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Quelle : Amazon


Hier kommt ihr zum Buch /// Amazon

Hier geht's zum Dtv-Verlag

Meine Meinung ( spoilerfrei ) :

Das Cover fand ich sehr ansprechend, auch wenn ich darüber viel Kritik gehört habe. Viele fanden offenbar die englische/amerikanische Version ansprechender, was bei mir nicht unbedingt der Fall war. Ich mag den durchsichtigen Schutzumschlag gerne, mit den Farbdetails und finde, dass es mal eine hübsche Alternative zu aufwendigen Schutzumschlägen, aber schlichten Büchern ist.


Über die Charaktere, die im ersten Buch eine Rolle spielen, möchte ich auch etwas sagen, wenn auch kurz, um euch wirklich alle Informationen, die als Spoiler aufgefasst werden könnten, vorzuenthalten.
Feyre finde ich klasse. Mehr muss ich da gar nicht sagen. Sie ist sehr bodenständig, ein absoluter Familienmensch, auch wenn nicht jeder in meinen Augen diese Liebe verdient hat. Sie ist auch sehr erwachsen und nicht die Unschuld in Person, was auch einmal wieder eine willkommene Abwechslung war. Meist geht es ja um junge Mädchen, die mit ihren perfekten Körpern und ihrer Unerfahrenheit die Verführung pur darstellen, aber Feyre war interessant. Sie hat bereits Erfahrungen sammeln dürfen und konnte auch mit diesem Teil ihres Lebens sehr gut umgehen.
Tamlin ist der zweigespaltene Charakter dieses Buches. Mal mag ich ihn, mal nicht. Aber alles in allem ist auch er okay. Er versucht immer das richtige zu tun und riskiert sein eigenes Leben.

Von dem Scheibstil war ich zugegebenermaßen an manchen Stellen etwas überrascht. Die Autorin versteht auch, dass dieses Buch nicht von elf jährigen gelesen wird, sondern von älteren 15 jährigen oder sogar älter. Weshalb werdet ihr beim Lesen dann aber selber verstehen. Ich fand sie hat großartig eine sehr einprägsame Welt erschaffen, die ich gerne einmal mit meinen eigenen Augen sehen würde, trotz des Fakts, dass nicht alles Friede Freude Eierkuchen ist. Ich habe das Buch verschlungen, trotz kleiner Schrift und mehr als 450 Seiten. Ich würde sogar behaupten, dass es mich aus meiner Lesflaute geholt hat und mir ein weiteres Mal gezeigt hat, was Bücher mit mir anstellen können und wie sie mich fesseln können.

Ich bin beeindruckt.


Eine Anmerkung möchte ich noch hier am Rande machen. Das Buch ist der Beginn eier Trilogie, aber meiner Meinung nach, kann man sich auch nach diesem Ende damit abfinden und die Geschichte für sich selbst als abgeschlossen sehen. Ich werde weiterlesen, definitiv, aber tatsächlich behaupte ich ( auch wie die liebe Neysceather --- )  dass das Ende dieses Buches als Ende einer Trilogie gesehen werden kann, da es nicht unbedingt offen ist.



Ich vergebe diesem unglaublichen Buch:
5/5 Punkte und 1 ***


Donnerstag, 13. Juli 2017

Was andere Menschen Liebe nennen

Heute geht es um ,,Was andere Menschen Liebe nennen" von David Levithan, ein Buch, das ich durch das Bloggerportal erhalten habe. Ich möchte euch meine ungeschönte Meinung heute  vorstellen:

Allgemeines zum Besuch:

  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (26. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570163555
  • ISBN-13: 978-3570163559
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Link zu Amazon :

https://www.amazon.de/dp/3570163555/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1499969567&sr=8-1&keywords=was+andere+menschen+liebe+nennen

Inhaltsangabe:

Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.


Meine Meinung :

Das Cover:


Ich finde das Cover sehr sehr hübsch, was neben dem Klappentext auch ein Grund war, dieses Buch zu lesen. Es zeigt einen jungen Mann und eine junge Frau, von denen nur ein Teil des Seitenprofils angeschnitten gezeigt wird. Sie beobachten sich und sehen sich direkt in die Augen.
Ich fand das Cover sehr schön, sehr sommerlich, dank der grünen Wiese im Hintergrund, leicht und irgendwie auch verspielt.


Die Charaktere:

Zu einem wäre da Stephen, der als erster Darsteller bereits Schwächen aufweist. Er versucht Elizabeth ständig zu beschützen, versteckt sich hinter einer Fassade. Liz ist ebenfalls problematischer. Sie agiert mir zu viel im Geheimen und ich habe gehasst, dass sie sich nicht durchsetzen konnte und genau wie Stephen nicht immer mit offenen Karten spielte. Ganz ehrlich, das fand ich sehr törricht und nervtötend.
Wenn man sie beide und vorallem die Liebesgeschichte genauer  betrachtet, fehlte mir vorallem die Tiefe. Es war zu schnell, zu platt erzählt. Ein Minus Punkt hierfür auf jeden Fall.


Besser dargestellt war Elizabeth' Bruder. Er kämpft sich durch und geht auf bewundernswerte Weise mit allen Problemen um, mit denen er vorallem auf Grund seiner Homosexualität konfrontiert wird. Er musste sehr Schlimmes ertragen und trotzdem war er durchgehend sympathisch. Er ist durch und durch gelungen und wahnsinnig positiv zum Leben eingestellt.


Der Schreibstil:

Das Buch war sehr flüssig geschrieben, ließ sich recht schön lesen. Trotzdem fehlte mir immer die nötige Spannung, um es in einem Stück zu verschlingen. Das Buch wurde von durch die Sicht zweier Personen erzählt. Wer hat da nicht Angst, das es vielleicht nachlässt und unlesbar wird, dem war aber nicht der Fall!
Alles in allem fehlte mir oft die nötige Tiefe, um auch mehr in die Charaktere einfühlen zu können. Das muss ich leider auch kritisieren.



Dienstag, 20. Juni 2017

Die Auslese - Abschluss einer grandiosen Trilogie

Heute möchte ich euch ,,Die Auslese - Nichts ist, wie es scheint" von Joelle Charbonneau vorstellen, das ich netterweise vom Blanvalet-Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe!

An dieser Stelle noch ein Riesen Dankeschön!


Allgemein zum Buch:

Cia Vale hat die gefährliche Auslese überlebt, während Chaos und Wut in der Gesellschaft ausbrechen. Ein verheerender Bürgerkrieg steht bevor, und die Rebellen schmieden einen Plan, die grausame Regierung zu stürzen. Auch Cia ist bereit, um das endgültige Ende der Auslese zu kämpfen. Aber sie kann es nicht alleine tun! Sie hofft auf die Loyalität ihrer Klassenkameraden, doch das kann tödlich für sie enden. Denn Täuschung und Wahrheit liegen nah beieinander. Und der Einsatz ist hoch, denn auf dem Spiel steht das Leben all derer, die sie liebt. Wem kann Cia vertrauen?




  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734161258
  • ISBN-13: 978-3734161254  

Link zu Amazon:  https://www.amazon.de/Die-Auslese-Nichts-scheint-Auslese-Trilogie/dp/3734161258/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1495716832&sr=8-1&keywords=die+auslese

Meine Meinung zum Buch:

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich konnte mich sehr gut in das Buch einfinden. Dadurch das sich zum Ende hin Spannung zeigte, war ich sehr begeistert und konnte das Buch kaum mehr aus den Händen legen!

Teil 2 endete schockierend und somit war ich natürlich mehr als gespannt, wie die Geschichte ihren Lauf nehmen würde. [ Anmerkung: Der Titel dieses Buches ist sehr gut gewählt, weil man sofort auf die Geheimnisse eines jeden aufmerksam gemacht wird und eigentlich nicht weiß, wen man so recht vertrauen kann! ].

Das Buch dreht sich um den Auftrag von Cia, den sie von der Präsidentin bekommt und natürlich um die Frage, wie sie ihn ausführen wird, bzw kann und ob sie mit den Konsequenzen leben kann? Es war sehr beeindruckend, wie sie versuchte herauszufinden, wem sie eigentlich trauen kann und wem nicht. Das machte die Handlung sehr interessant und fesselnd!

Stellt euch am Anfang aber darauf ein, dass es nicht sofort spannend wird, da die Handlung irgendwie oberflächlich war und mir zu langatmig. Aber lasst euch nicht abschrecken, denn zum Ende hin, kam die Wendung und ich konnte nicht mehr mit dem Lesen aufhören!
Die Wendungen haben mich schockiert, vorallem das Ende, das zwar ganz schön, aber auch irgendwie sehr offen gehalten wird. Ob ihr das mögt, müsst ihr natürlich selbst entscheiden. Mir persönlich hat es nicht wirklich gefallen.

Die Geschichte wird aus Cias Sicht erzählt, von der ich finde, dass sie eine beeindruckende Entwicklung seit Band 1 hinter sich hat. Sie kommt auch oft rüber, als wäre sie zu allem im Stande, also eine Person, die wirklich alles mit purer Perfektion beherrscht!
Doch sie strebt weiter, sich fortzubilden und zu entwickeln, über ihr eigenes momentanes Können herauszuwachsen. Sie wird mit schwierigen Entscheidungen konfrontiert und mich hat beeindruckt, wie entschlossen und vorrausschauend sie diese getroffen hat. Fast ein wenig beneidenswert! :-)

Freut euch auf eine Reunion mit anderen Charakter aus den vorhergegangen Teilen. Ihr erfahrt mehr, zum Beispiel über die Präsidentin, was für mich ziemlich gelungen war, weil sie mir vorher sehr suspekt vorkam.


Mein Fazit:




Die Geschichte war an manchen Stellen etwas langatmig und mir fehlte die Spannung, was sich zum Ende hin dann allerdings total änderte! Für mich ein gelungener Reihenabschluss! Bin gespannt mehr von der Autorin zu lesen!

Ps. Selten mochte ich eine Protagonistin so, wie ich Cia mag. Ihre Art ist einfach wunderbar!!

Ich gebe diesem Buch mit wenigen Schwächen tolle 4/5 Punkte!



Die Auslese - Nichts ist, wie es scheint

Sonntag, 11. Juni 2017

Empire of Storms - Das erste Buch, das ich 2017 abgebrochen habe

Ich bin mal wieder dankbar euch ein Buch für einen Verlag vorstellen zu dürfen und heute ist es ,,Empire of Storms" von Jon Skovron.

Allgmeine Details zum Buch:

  • Broschiert: 592 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (13. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453317858
  • ISBN-13: 978-3453317857
Link zu Amazon:

https://www.amazon.de/Empire-Storms-Pakt-Diebe-Roman/dp/3453317858/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1492802779&sr=8-2&keywords=empire+of+storms

Menschenleben sind nichts wert; dass wurde mir recht schnell klar. Jedenfalls durchtränkt dieser Fakt das komplette Buch.

Zudem ist es sehr brutal und die Sprache sehr vulgär.

Die Charaktere sind klassisch: ein Mädchen, natürlich mit Kampfausbildung, das auf Rache sinnt, weil ihre Eltern getötet wurden. Ein Junge, der sich selbst nicht sicher ist, woher er stammt, der aber mit dem Vorhaben in die Geschichte geht, ein Meisterdieb zu werden, da er auch jetzt schon recht begabt im Klauen ist.

In dem Buch geht es weder um Moral, Ehre und niemand entwickelt Verantwortung, was mir natürlich nichts an dem Buch irgendwie sympathisch gemacht hat.

Ich fühlte mich deplaziert und konnte mit der eigentlichen Handlung gar nichts anfangen, die übrigens erst sehr spät beginnt.

Falls ihr hofft, dass sich die Atmosphäre dieses Buches irgendwann zum Besseren wendet, seid ihr fehl am Platz: Überall ist Gewalt und Blut spritzt, als ob es egal ist.

Ich persönlich konnte leider gar nichts mit dem Buch anfangen und habe es nach 200 Seiten abgebrochen. Doch auch hier wieder ganz wichtig:
Das ist meine Meinung und ich schätze jeden, der das Buch liebt und mir begründen kann, weshalb es genial ist!


Fazit: Bitte lest dieses Buch nur, wenn euch vulgäre Sprache nicht zurückschreckt - das war bei mir leider der Fall - und ihr kein Problem damit habt, viel Gewalt über den Weg zu laufen. Dieses Buch ist meiner Meinung ein totales Erwachsenenbuch.


Montag, 22. Mai 2017

Cavaliersreise

Mein erstes Rezensionsexemplar für den Carlsen Verlag, genauer gesagt für den Königskinder-Verlag, das ich euch heute vorstelle! Ich bin beziehungsweise war sehr gespannt auf dieses Buch, vorallem da es sehr gute Bewertungen auf Amazon und Lovelybooks hat. Und ich wurde nicht enttäuscht :-)


Über Mackenzie Lee:

Mackenzi Lee liest, schreibt, verkauft Bücher und kann sehr schnell reden. Sie hat Geschichte und kreatives Schreiben studiert. Cavaliersreise ist ihr erstes Buch auf Deutsch und bei den Königskindern.

[ Quelle : Carlsen ]

Inhaltsangabe:


Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander (Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy). Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur zueinander, sondern auch zu sich selbst.


Allgemeine Details:


  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Königskinder (24. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551560382
  • ISBN-13: 978-3551560384
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren


Link zu Carlsen :  https://www.carlsen.de/hardcover/cavaliersreise-die-bekenntnisse-eines-gentlemans/81198

Link zu Amazon : https://www.amazon.de/Cavaliersreise-Die-Bekenntnisse-eines-Gentlemans/dp/3551560382/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1495387602&sr=8-1&keywords=cavaliersreise


Meine Bewertung:

Wenn ihr nach einem Buch sucht, das sehr viele bunte und auch zugleich auch komplizierte Themen ineinander vereint : Homosexualität, Massen an Humor, das Abenteuer und auch auf besondere Weise die Emanizpation.

Hauptdarsteller des Buches sind Percy, der dunkelhäutig ist, und der Grafensohn Henry Montague. Die beiden gehen gemeinsam auf die sogenannte ,,Cavaliersreise", die damals Jungen aus der Oberschicht auf ihr ,,väterliches Erbe" vorbereiten sollte. Henry ist ein sehr interessanter Charakter - hat er doch eine Schwäche für Alkohol und Männer und zieht eigentlich nur sein eigenes Ding durch. Er verheimlicht uns Lesern auch nicht, wie er für seinen besten Freund Percy fühlt, den er ziemlich offensichtlich liebt.

Obwohl ich persönlich nicht der Fan von Historien-Romanen bin, konnte es mich allerdings trotzdem wahnsinnig fesseln. Das Auftauchen schurkischer Adeligen, Piraten und Räuber macht es auch noch zusätzlich interessant.
Sehr toll - auch für jeden, der nicht 0815 Liebesgeschichten zwei verirrten Seelen liest - sind auch die vor sexueller Spannung flirrenden Momente zwischen Monty und Percy. Ich bin einfach begeistert von ihrer gegenseitigen Hingabe zueinander.

Schwer war es am Ende sie alle wieder gehen zu lassen, selbst nachdem ich mich durch kleine Längen und oberflächige Handlungen gekämpft hatte. Die Autorin hat ein kleines Kunstwerk erschaffen, ihre Personen so zum Leben erweckt zu haben.

Percy zeichnet sich vorallem durch seine Ernsthaftigkeit und seine Treue aus, sein Freund Henry Montague durch seine alles übertreffende Sympathie und seine Schwester Felicity durch ihre Schlagfertigkeit und Klugheit auch jede Situation mit einem kühlem Kopf bestreitet.

Sie alle sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich kann nicht anders, als dem Buch 5/5 Punkten zu geben, da es mich auf voller Länge überzeugt hat!


Samstag, 13. Mai 2017

The sleeping Prince

Zuerst einmal möchte ich mich dezent entschuldigen, dass die Rezension des zweiten Bandes verhältnismäßig spät kommt. Ich hatte leider schulischen Stress, weshalb ich erst jetzt meine Meinung abgebe.



  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: bloomoon (15. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3845817941
  • ISBN-13: 978-3845817941
Link zum Verlag: http://www.bloomoon-verlag.de/titel-282-282/the_sleeping_prince_toedlicher_fluch-131794/

Link zu Amazon : 
 https://www.amazon.de/Sleeping-Prince-T%C3%B6dlicher-Fluch/dp/3845817941/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8

 Das Land ist in Aufruhr. Die Königin hat eine alte Legende entfesselt und den gefährlichen Schlafenden Prinzen nach vielen Jahrhunderten wieder zum Leben erweckt. Nun bringt er Krieg und Zerstörung zu den Menschen von Tregellian. Die junge Apothekerstochter Errin versucht verzweifelt, sich in diesen gefährlichen Zeiten über Wasser zu halten. Doch seit ihr Bruder Lief verschwunden ist, muss sie sich alleine um ihre kranke Mutter kümmern. Über die Runden kommt sie nur, weil sie verbotene Kräutertränke braut, die sie heimlich verkauft.

Als Soldaten sie und ihre Mutter aus ihrem Dorf vertreiben, gibt es nur einen, an den sich Errin wenden kann: den mysteriösen Silas. Ein junger Mann, der tödliche Gifte bei ihr kauft, aber nie verrät, wozu er sie verwendet. Silas verspricht, Errin zu helfen. Doch als ihr vermeintlicher Retter spurlos verschwindet, muss Errin eine Entscheidung treffen, die das Schicksal des Reiches verändern wird ...



Erst einmal, wie genial ist das Cover denn bitteschön? Das Element des Giftes wurde auch vom ersten Band übernommen, was ich ziemlich hübsch und cool finde. Alleine vom Cover sind deutlich die Zusammenhänge klar. Ich bin ein absoluter Cover-Käufer - ich bekenne mich schuldig *theatralisches Augenrollen* - aber dieses Büchlein ist ein wirklicher Augenschmauß. Die Farben sind greller gewählt als bei Band 1, aber irgendwie harmonieren sie doch miteinander. 


Charaktere: 

Errin 

Errin ist absolut großartig. Sie ist stark und wie ich finde sehr angenehm und auch würdig, sich mit ihr identifizieren zu wollen. Sie hat ein großes Herz, was auch ihre zunächst unerwiderten Gefühle für Silas zeigt. Ich mag es, dass sie sich und ihre Mutter so kämpferisch über Wasser zu halten versucht. Und obwohl sie einige Schicksalsschläge verkraften muss, boxt sie sich weiter durchs Leben. 
Was mir das Lesen auch erleichterte, war, dass ich sie sehr sympathisch fand und auch ihre Entscheidungen viel besser nachvollziehen konnte. 

Silas

Silas ist ein mysteriöser Soldat, bei dem ich es toll fand, nicht sofort hinter seine Fassade blicken zu können. Er hat seine Geheimnisse gut versteckt und weggesperrt, was ziemlich interessant und düster war. Ich mag es, dass immer wieder klar wird, wie loyal er gegenüber Errin ist, wie er sich ohne mit der Wimper zu zucken für sie aufopfern würde. Er ist wahnsinnig mysteriös und doch gleichzeitig irgendwie an Lief's Schwester gebunden.


Das Buch vermittelt wieder den leichten dystopischen Touch, obwohl es eher ein Fantasy-Buch ist. Ich bin ein Fan von der Geschichte - ein schlafender Prinz erwachte - und auch gefallen mir hier die Hauptprotagonisten deutlich besser, als bei Band 1. Errin ist sympathischer und strahlt ihre Charakterstärke aus, wohingegen mich Twylla aus Band 2 eher nervte. Auch noch toll ist, wie die Autorin die Welt und alle Eindrücke zum Leser bringt. Sie sind echt und man hat zwischendurch tatsächlich das Gefühl, Teil des Geschehens zu sein. 

Trotz einiger Längen vergebe ich dem Buch 4/5 Punkten und freue mich hiermit auf Band 3, der dieses Jahr auf Englisch erschienen ist :-)