Mittwoch, 6. Dezember 2017

Solitaire

Wuuuhuuu, ein neuer Post;) Diesen Dezember werden auch noch ein paar mehr folgen!
Gestern war der Nikolaus bei uns zuhause und es durften vier neue Bücher bei mir einziehen. Aber darüber gibt es dann mehr Informationen auf meinem Instagram-Account. Heute geht es nämlich gar nicht darum, sondern um ein ganz anderes Büchlein :)

Heute darf ich euch Solitaire aus dem Dtv-Verlag von Alice Oseman vorstellen. Erst einmal ein Riesen Dankeschön an den DTV-Verlag für dieses Rezensionsexemplar! 


Hier kommt erst einmal der Klappentext:


»›Der Fänger im Roggen‹ für das digitale Zeitalter.« The Times



Die sechzehnjährige Tori Spring hat das Gefühl, dass sie sich zwischen Weltschmerz, Erfolgsdruck, dem Zwang, ihre Zukunft planen, sich selbst finden und jetzt eigentlich die beste Zeit ihres Lebens haben zu MÜSSEN, verliert. Dass sie kurz davor ist, zu zerbrechen an der Gleichgültigkeit der Welt. Dass sich daran auch im neuen Jahr nichts ändern, dass wieder nichts passieren wird. Und dann passiert doch etwas: Tori trifft auf Michael Holden. Eigentlich verkörpert Michael mit seinem Enthusiasmus und der schwarzen Hipster-Brille all das, was Tori verachtet, und dennoch ist sie fasziniert von seiner überschäumenden Lebensfreude und seiner Neugier auf die Welt. Und es gibt Solitaire, eine anonyme Schülergruppe, die seit Kurzem Toris Schule in Atem hält. Anders als alle anderen fragt Tori sich, was und wer wirklich hinter Solitaire steckt.

 ( Quelle: Amazon )

Über die Autorin:
Alice Oseman schrieb ›Solitaire‹, als sie siebzehn und noch Schülerin war. Für ihren ersten Roman hat sie sich intensiv mit dem Leben "leidenschaftlich pessimistischer" Teenager, die die ganze Zeit im Internet surfen, beschäftigt, indem sie selbst ein leidenschaftlich pessimistischer Teenager war, der die ganze Zeit im Internet surfte. Inzwischen studiert sie Englische Literatur an der renommierten Durham University und verbringt weiterhin viel Zeit auf Twitter und bei Tumblr. Dort findet man sie unter www.chronic-pessimist.tumblr.com oder bei Twitter unter @AliceOseman.

( Quelle: DTV )


Allgemeine Daten: 

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (21. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423761199
  • ISBN-13: 978-3423761192
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Amazon

DTV

 Meine Meinung: 


Ganz wichtig für dieses Buch - beinahe ein zentrales Element - ist der Zynismus und Sarkasmus. Ist man kein Fan davon und auch nicht von einer Protagonistin, die mit einer ,,ist mir scheißegal"- Einstellung glänzt, hat man wohl nichts an diesem Buch, was positiv zu bemerken ist.

Ich darf mich eigentlich auch zu solchen Menschen zählen, aber tatsächlich war ihre Art sehr erfrischend und sie war eine besondere Hauptperson, die mir ans Herz gewachsen ist. Schön sind ihre Wort ebenfalls, das sie sehr oft eher bildlich und nicht wortwörtlich zu nehmen sind. Das war auch sehr interessant.

Sie macht nicht immer deutlich, in welche Richtung ihre Emotionen gehen und es war mir ein Spaß, das herauszufinden. Ich bin ein Fan von ihrer pessimistisch getränkten Art und sie war ein Gegenstück zu den Protagonisten, die ich bis dahin gewohnt war und die durch Optimismus und das Entdecken von körperlicher Stärke geprägt sind.
Michael ist ebenfalls sehr plastisch, ist er doch das komplette Gegenteil von Tori. Ihre Interaktion hat mir beim Verfolgen sehr Spaß gemacht.



Der Schreibsstil bzw das Buch an sich, ist sehr authentisch. Ich konnte mich sehr gut in die Personen hineinversetzen, was mir ansonsten nicht immer problemlos gelingt. Ich fand es sehr ansprechend, das auch wichtige alltägliche Themen nicht vernächlässigt werden, wie z.B. wahre Freundschaft, aber auch, dass unsere Realität abgebildet wurde.

In unserer Gesellschaft existieren nicht nur positiv geprägte Menschen, sondern auch chronisch pessismistische. Zum Anderen ist die Autorin selbst noch sehr jung, was sich aber nicht in der Qualität des Buches als Nachteil erkennen lässt. Nein, sie schafft es einfach nur, eine sehr glaubwürdige Kulisse aufzubauen, mit Tiefe und Sinn.



Bis zum Ende hin konnte es mich begeistern, was ich aber anmerken muss, ist, dass es definitiv nicht jeden Geschmack treffen kann und wird.
Auch habe ich das Gefühl, dass das gar nicht der Sinn ist. Jedenfalls zum ersten Mal sind Themen wie Homosexualität nicht Hauptthemen, sondern werden eher am Rande behandelt.



Das Cover konnte mich auch begeistern. Es ist schlicht und doch besonders zur gleichen Zeit. Tori ist nun einmal nicht das 0815- Mädchen und das kommt hier auch gut zur Geltung. Es harmoniert meiner Meinung nach perfekt mit dem Buch und ist auch für mich - als kleines Coveropfer - ein absoluter Hingucker.



Ich gebe dem Buch : 5/5 Punkten aufgrund seiner Einzigartigkeit und der erfrischenden Protagonistin #Toriforpresident ;)