Donnerstag, 11. Januar 2018

Das Lied der Krähen - den Hype wert ?

Heute darf ich euch im Namen des Knaur Verlag einen Bestseller aus den USA vorstellen : ,,Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo. Ich war sehr gespannt auf diesen Monsterhit und hier könnt ihr erfahren, ob ich enttäuscht wurde oder ob ich mich dem Begeisterungssturm anschließen kann. Ein Großes Dankeschön geht somit natürlich auch an den Knaur-Verlag, die mir großzügigerweise dieses Büchlein zur Verfügung gestellt haben ;)



Allgemeine Daten:
  • Broschiert: 592 Seiten
  • Verlag: Knaur HC; Auflage: Deutsche Erstausgabe (2. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426654431
  • ISBN-13: 978-3426654439
  • Originaltitel: Six of Crows

Amazon

Der Verlag


Ketterdam ist nicht nur eine lebendige Hafenstadt voller Touristen und Kaufmänner, sie ist auch Brutstätte für allerlei zwielichtige Personen, die vor allem darauf aus sind, anderen ihr Geld abzuknöpfen. Kaz Brekker gehört zu eben diesen zwielichtigen Personen und ist der Anführer der Bande der Dregs, die sich mit ihrer Gewieftheit bereits einen Namen gemacht hat. Als er eines Tages einen überaus lukrativen, aber auch eigentlich unmöglichen Auftrag erhält, ist sein Ehrgeiz geweckt. Gemeinsam mit fünf sehr unterschiedlichen Helfern entwirft er einen Plan, um in das am Besten bewachte Gefängnis überhaupt einzubrechen. Sie alle verfolgen ihre ganz eigenen Ziele, müssen aber trotzdem zusammen halten, wollen sie überleben. Das allerdings ist deutlich leichter gesagt als getan...



Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

Meine Meinung:

Das Buch ist optisch betrachtet ein absoluter Hingucker. Es hat in meinen Augen ein unglaubliches Cover, das geziert wird von einer schwarzen Krähe, durch deren Federn man eine Stadt bzw ein paar Türme erkennen kann. Was das Buch allerdings noch perfekt macht, ist definitiv der besondere schwarze Schnitt. Es sieht einfach super spannend aus und hat mich quasi eingeladen, in seinem Inhalt zu versinken.



Ich muss allerdings zugeben, dass ich nicht von Seite 1 gefesselt war, sondern das die ersten Seiten wirklich zäh waren. Allerdings muss ich, um mich und die Autorin zu verteidigen, dazusagen, dass mir das häufiger passiert, dass sich erst nach einer Weile für mich ein Spannungsbogen aufzeigt, der mich fesselt und mich zwingt, weiter zu lesen. Die ersten Seiten -  rund 100 - 200; das Buch hat ja beinahe 600 - waren wie eine Vorgeschichte und der langatmige Einstieg hätte mir beinahe die Lust an diesem Büchlein genommen. Zum Glück ließ ich mich davon nicht beirren und habe weiter gelesen und kann glücklich sagen, dass es sich gelohnt hat.



Was auch absolut überzeugend war, waren die Dialoge, die vor Humor triefen und immer sehr realistisch die Emotionen der Personen aufzeigen. Es gibt mehrere handelnde Personen, von denen Kaz selbst wohl am meisten beleuchtet wird. Die Autorin meistert es sehr gut, jeden Charakter auf seine eigene Weise zum Leben zu erwecken und ich muss sagen, dass sie sehr erfrischend waren. Ich liebe die Abwechslung, die sie verkörpern und wie gut sie als Team harmonieren.

Im Allgemeinen habe ich sie alle sehr schnell in mein Herz geschlossen und war begierig mehr von ihrer Vergangenheit und Geheimnissen zu erfahren, weil sie alle so großartig waren. Ich glaube, ich kann auch mit Recht sagen, dass ich niemanden gehasst habe, was bei meiner sonstigen Quote eine echte Bereicherung ist. Die Handlung wird vor allem im letzten Drittel sehr packend, aber warum möchte ich euch natürlich noch nicht verraten. Das müsst ihr selbst herausfinden.



Fazit:



Ein sehr komplexes Buch mit vielen besonderen Charakteren. Ich bin dankbar, dass ich dieses epische Meisterwerk lesen durfte! Wo ist Band 2 ? ;)


Mittwoch, 3. Januar 2018

Das Reich der sieben Höfe - Neujahrespost

Willkommen im neuen Jahr meine Lieben ! Ich freue mich unglaublich euch auch in diesem Jahr auf meinem Blog begrüßen zu dürfen ! Dank euch habe ich 2k17 so viel erreicht und ich bin unglaublich dankbar! Love you all ♥


Heute stelle ich euch den zweiten Band einer Reihe vor, die mich letztes Jahr ziemlich überrascht und begeistert hat. Es geht - wie ihr schon im Titel erkennen konntet - um "Das Reich der sieben Höfe" von Sarah J. Maas. Band 1 hat mich damals ziemlich überwältigt, vor allem weil ich überhaupt nicht damit gerechnet hatte. Wie ich den Folgeband fand, könnt ihr jetzt erfahren.

Band 1 ( Rezension ) 

Allgemeines zum Buch :

  • Gebundene Ausgabe: 720 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (4. August 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423761822
  • ISBN-13: 978-3423761826
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: A Court of Mist and Fury

( Quelle: Amazon ) 


So spannend, so romantisch, so sinnlich wie nie

Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.




Der Verlag

Amazon 


Meine Meinung: --- Achtung ! Spoiler !


♥ Cover & Ausstattung

Man sieht sofort, dass dieses Buch ein echter Wälzer ist, aber trotzdem harmoniert Bd 2 mit Bd 1 optisch sowie auch vom Cover. Mir gefällt das Cover gut, war ich auch vom ersten Band begeistert. Ich mag den transparenten Umschlag sehr, vor allem weil es sich von anderen Bücher abhebt. Auch wenn ich die englische Version hübsch finde, gefällt mir die deutsche unheimlich gut. Die Farbe gelb gefällt mir auch und der Pfeil und Bogen heben ihren Kampfgeist hervor. Genau wie im ersten Band kann man sich wieder eine Karte ansehen, die die fiktive Welt der Geschichte dem Leser näher bringt. 







♥ Inhalt




Die Geschichte wird wieder von Feyre erzählt und ich war begeistert, was für eine enorme Entwicklung sie in diesem Band macht, was vor allem an den verstörenden Ereignissen aus Band 1 liegt und ihren Charakter stärken wird. Ich hatte sie bereits im ersten Band lieb gewonnen, aber für ihr Verhalten in diesem Band, für ihre innere Stärke kann ich sie nur noch tiefer in mein Herz schließen.





Rhysand war allerdings der Punkt, weswegen mir dieses Buch umso mehr gefallen hat. Er ist leidenschaftlich und beeindruckte mich ständig, seine tiefen Gefühle und seine Geheimnisse. Er ist spannend und wundervoll und überraschte mich immer wieder mit seiner Charakterstärke. Ein richtiger Held eben. Er konnte mich auf allen Ebenen überzeugen und das schaffen nur wenige Männer, die zuerst einen so schlechten Eindruck vermitteln.

Das Buch hat einen unglaublichen Grad an Emotionalität und ist sehr gefühlsbetont. Man leidet und kann sich in Feyre hineinversetzen, ist aber auch überglücklich wenn eine schöne Wendung vorkommt. Jedenfalls ging es mir so.
Dann sollte ich auch noch das ständige Knistern erwähnen, die unterschwellige Erotik, die dann auch offen ausgesprochen wird. Man kann in beinahe jeder Situation ihre Hingabe spüren und ich muss zugeben, dass sie mich mehr fasziniert haben, als Tamlin und Feyre es je konnten. Dieses Buch ist eine Achterbahnfahrt an Gefühlen, was es auch in meinen Augen realistischer machte. Sie wirken als Paar so lebendig und echt.

Neben dem ganzen emotionalen Drama kommt auch die Spannung hier nicht zu kurz. Das Buch war unglaublich fesselnd und ich fühlte mich beinahe manipuliert weiter zu lesen. Die Autorin glänzt ein weiteres Mal mit einem spannenden Schreibstil und ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich dieses Buch nur in den größten Notfällen zur Seite gelegt habe. Nur, wenn es ganz dringend sein musste.

♥ Fazit

Ein toller Folgeband, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte #TeamRhysand


Mittwoch, 6. Dezember 2017

Solitaire

Wuuuhuuu, ein neuer Post;) Diesen Dezember werden auch noch ein paar mehr folgen!
Gestern war der Nikolaus bei uns zuhause und es durften vier neue Bücher bei mir einziehen. Aber darüber gibt es dann mehr Informationen auf meinem Instagram-Account. Heute geht es nämlich gar nicht darum, sondern um ein ganz anderes Büchlein :)

Heute darf ich euch Solitaire aus dem Dtv-Verlag von Alice Oseman vorstellen. Erst einmal ein Riesen Dankeschön an den DTV-Verlag für dieses Rezensionsexemplar! 


Hier kommt erst einmal der Klappentext:


»›Der Fänger im Roggen‹ für das digitale Zeitalter.« The Times



Die sechzehnjährige Tori Spring hat das Gefühl, dass sie sich zwischen Weltschmerz, Erfolgsdruck, dem Zwang, ihre Zukunft planen, sich selbst finden und jetzt eigentlich die beste Zeit ihres Lebens haben zu MÜSSEN, verliert. Dass sie kurz davor ist, zu zerbrechen an der Gleichgültigkeit der Welt. Dass sich daran auch im neuen Jahr nichts ändern, dass wieder nichts passieren wird. Und dann passiert doch etwas: Tori trifft auf Michael Holden. Eigentlich verkörpert Michael mit seinem Enthusiasmus und der schwarzen Hipster-Brille all das, was Tori verachtet, und dennoch ist sie fasziniert von seiner überschäumenden Lebensfreude und seiner Neugier auf die Welt. Und es gibt Solitaire, eine anonyme Schülergruppe, die seit Kurzem Toris Schule in Atem hält. Anders als alle anderen fragt Tori sich, was und wer wirklich hinter Solitaire steckt.

 ( Quelle: Amazon )

Über die Autorin:
Alice Oseman schrieb ›Solitaire‹, als sie siebzehn und noch Schülerin war. Für ihren ersten Roman hat sie sich intensiv mit dem Leben "leidenschaftlich pessimistischer" Teenager, die die ganze Zeit im Internet surfen, beschäftigt, indem sie selbst ein leidenschaftlich pessimistischer Teenager war, der die ganze Zeit im Internet surfte. Inzwischen studiert sie Englische Literatur an der renommierten Durham University und verbringt weiterhin viel Zeit auf Twitter und bei Tumblr. Dort findet man sie unter www.chronic-pessimist.tumblr.com oder bei Twitter unter @AliceOseman.

( Quelle: DTV )


Allgemeine Daten: 

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (21. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423761199
  • ISBN-13: 978-3423761192
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Amazon

DTV

 Meine Meinung: 


Ganz wichtig für dieses Buch - beinahe ein zentrales Element - ist der Zynismus und Sarkasmus. Ist man kein Fan davon und auch nicht von einer Protagonistin, die mit einer ,,ist mir scheißegal"- Einstellung glänzt, hat man wohl nichts an diesem Buch, was positiv zu bemerken ist.

Ich darf mich eigentlich auch zu solchen Menschen zählen, aber tatsächlich war ihre Art sehr erfrischend und sie war eine besondere Hauptperson, die mir ans Herz gewachsen ist. Schön sind ihre Wort ebenfalls, das sie sehr oft eher bildlich und nicht wortwörtlich zu nehmen sind. Das war auch sehr interessant.

Sie macht nicht immer deutlich, in welche Richtung ihre Emotionen gehen und es war mir ein Spaß, das herauszufinden. Ich bin ein Fan von ihrer pessimistisch getränkten Art und sie war ein Gegenstück zu den Protagonisten, die ich bis dahin gewohnt war und die durch Optimismus und das Entdecken von körperlicher Stärke geprägt sind.
Michael ist ebenfalls sehr plastisch, ist er doch das komplette Gegenteil von Tori. Ihre Interaktion hat mir beim Verfolgen sehr Spaß gemacht.



Der Schreibsstil bzw das Buch an sich, ist sehr authentisch. Ich konnte mich sehr gut in die Personen hineinversetzen, was mir ansonsten nicht immer problemlos gelingt. Ich fand es sehr ansprechend, das auch wichtige alltägliche Themen nicht vernächlässigt werden, wie z.B. wahre Freundschaft, aber auch, dass unsere Realität abgebildet wurde.

In unserer Gesellschaft existieren nicht nur positiv geprägte Menschen, sondern auch chronisch pessismistische. Zum Anderen ist die Autorin selbst noch sehr jung, was sich aber nicht in der Qualität des Buches als Nachteil erkennen lässt. Nein, sie schafft es einfach nur, eine sehr glaubwürdige Kulisse aufzubauen, mit Tiefe und Sinn.



Bis zum Ende hin konnte es mich begeistern, was ich aber anmerken muss, ist, dass es definitiv nicht jeden Geschmack treffen kann und wird.
Auch habe ich das Gefühl, dass das gar nicht der Sinn ist. Jedenfalls zum ersten Mal sind Themen wie Homosexualität nicht Hauptthemen, sondern werden eher am Rande behandelt.



Das Cover konnte mich auch begeistern. Es ist schlicht und doch besonders zur gleichen Zeit. Tori ist nun einmal nicht das 0815- Mädchen und das kommt hier auch gut zur Geltung. Es harmoniert meiner Meinung nach perfekt mit dem Buch und ist auch für mich - als kleines Coveropfer - ein absoluter Hingucker.



Ich gebe dem Buch : 5/5 Punkten aufgrund seiner Einzigartigkeit und der erfrischenden Protagonistin #Toriforpresident ;)